Sanfte Herbstpflege für ein strahlendes Frühlingsgrün

Der Herbst zieht ins Land und zeigt seine typischen Facetten mit milden sonnigen Mittags-
stunden, kurzen Tagen, kühle Nächten und Morgentau.

Rasenpflege Tipp 1: Wasser

Im Herbst sollte der Rasen generell weniger bewässert werden.
Für etablierte Rasenflächen genügt schon der Tau, um die Pflanzen abzuhärten und die Zellstoffkonzentration zu erhöhen. Dies verbessert auch die später notwendige Frostresistenz.

Rasenpflege Tipp 2: Nährstoffe

Der Rasen sollte im Herbst mit einem kalibetonten Dünger versorgt werden. Die Zellwände werden gestärkt. Kalium schützt den Rasen vor Trockenheit, Krankheit und Kälte.
Der Zeitpunkt der Herbstkalidüngung richtet sich nach der Witterung. Ihr Gartenglück-Team steht mit Rat und Tat gerne zur Verfügung.

Rasenpflege Tipp 3: Schnitt

Um den Gräsern die Einlagerung von Reservestoffen zu ermöglichen, muss ausreichend Blattmasse zur Fotosynthese vorhanden sein. Daher ist es wichtig, regelmäßig mit leicht angehobener Schnitthöhe zu mähen! Bitte achten Sie auf scharfe Messer des Rasenmähers. Stumpfe Messer reißen den Rasenhalm ab, die Zellwände werden verletzt sodass Krankheiten leichter eindringen können.

Rasenpflege Tipp 4: Laub

Laub auf den Rasenfläche führt zur Vergilbung der Halme durch Lichtmangel. Zusätzlich entsteht unter der Laubschicht ein feucht-warmes Klima. Pilzerkrankungen können entstehen. Bitte Laub immer entfernen.

Rasenpflege Tipp 5: Frost

Gefrorene Rasenflächen sollten nach Möglichkeit wenig betreten werden, da die gefrorenen Zellen brechen und vertrocknen. Die Spuren sind manchmal bis ins Frühjahr zu sehen.

Ein Rasen, der gesund und richtig ernährt den Winter übersteht, erfüllt bereits nach kurzer Zeit im Frühjahr alle an ihn gestellte Anforderungen!

Das Gartenglück-Team wünscht Ihnen eine schöne Herbstzeit und viel Erfolg bei der Rasenpflege!

Noch keine Kommentare.

Artikel kommentieren